Handwerk

Glühen – Härten – Anwärmen - Schmelzen

In diesen Bereichen ist oft ein intensiver Energieeinsatz notwendig. Die Energiekosten sind daher ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor. Mit Flüssiggas steht die optimale Prozessenergie für eine Vielfalt von Anwendungen zur Verfügung.

Die Verbrennung von Flüssiggas unter Zumischung von Sauerstoff eignet sich ideal für viele Arbeitsverfahren bei der Metallbearbeitung wie:

Brennschneiden, Weich- und Hartlöten, Blockflämmen, Fugenhobeln, Flammstrahlen, Flammhärten und Flammrichten. Flüssiggas zeichnet sich dabei durch eine extrem hohe Wirtschaftlichkeit aus. Weich einstellbare Flammentemperaturen, gezielte Wärmekonzentration und minimale Schneidkantenaufhärtung sind nur einige Vorteile von Flüssiggas.

Für die rationelle Material-Warmbehandlung ist Flüssiggas hervorragend geeignet. Die Vorzüge von DrachenGas lassen sich praktisch bei allen Warmbehandlungsöfen nutzen: Glüh- und Härteöfen, Kammer- und Trockenöfen, Brennöfen und Schmiedeöfen. Die Gasatmosphäre von Propan zeichnet sich durch eine hohe Reinheit aus und wird zunehmend als Schutz- und Aufkohlungsgas verwendet.

Beim Schmelzen und Formgeben von Glas ist DrachenGas bestens geeignet. In der handwerklich ausgerichteten Glasfertigung steht Flüssiggas als mobile Energie in Gasflaschen zur Verfügung. Für die maschinelle Glasherstellung schätzt man den hohen Wirkungsgrad von Flüssiggas.

In direkt-befeuerten Trocknungsanlagen wird Flüssiggas vorzugsweise als wirtschaftliches System eingesetzt z.B. in Trockenkabinen für Beton, Tunnelbrennofen einer Ziegelei, Nachverbrennungsofen in einem Kunststoffwerk oder in Brennofen für keramische Produkte.

Wir beraten Sie gerne: 

Zur Energiesystemberatung